Die Arbeiterin


Die große Masse des Volkes wird von Arbeiterinnen gebildet, zigtausend kleinere Weibchen (11-13mm groß), deren Ovarien im Vergleich zur Königin kleiner und wesentlich weniger leistungsfähig, aber dennoch voll funktionsfähig ausgebildet sind. Die einzelne Arbeiterin ist nicht geschlechtsreif, da die Königin ein Pheromon

(= Duftstoff) abgibt, das diese Entwicklung unterdrückt. Eine Arbeiterin erledigen alle Tätigkeiten in und außerhalb des Bienenstocks:

  • Reinigung der Wabenzellen und des Bienenstocks
  • Brutpflege, dabei auch Futtersaft erzeugen
  • Nektar und Pollen sammeln
  • Nektar einlagern und zu Honig eindicken und umarbeiten
  • Wasser holen zum Wiederverflüssigen von Vorräten oder zum Kühlen bei Hitze
  • Wabenbau, dabei Wachs erzeugen (ausschwitzen)
  • Baumharze als Rohmaterial für Propolis (siehe Kapitel Bienenprodukte) sammeln
  • mit Propolis Ritzen abdichten und Oberflächen, auch von nicht beseitigbarem Unrat, keimfrei machen
  • Erkundungsflüge unternehmen (sogenannte Spurbienen)
  • Verteidigung des Volkes

Eine Arbeiterin hat im Sommer eine Lebenserwartung von ca. 30 Tage. Ab dem Herbst, wenn Bienen nur noch im Stock verbleiben und keine Brut mehr vorhanden ist, leben sie bis zum nächsten Frühjahr, also ca 1/2 Jahr.

 

Technische Daten einer Biene:

Größe: 11-13 mm

Gewicht: 120 mg

Flugradius: 4 km

Reisegeschwindigkeit: 22-30 km/h

Transportleistung: 0.04 g

Treibstoffverbrauch: 100mg Zucker / Flugstunde